Fensterputzroboter – Wie auch Sie nie wieder selber Fenster putzen müssen!

Wer den Trend in der Reinigungsbranche verfolgt, wird schnell feststellen, dass neben einem Staubsaugerroboter auch mehr und mehr die Fensterputzroboter nachgefragt werden. Die neuen Technologien machen es möglich. Ein Fensterroboter ist besonders beliebt, wegen seiner einfachen Führung. Genauso stellt die automatische Reinigung jeglichen Stress und Zeitaufwand ein. Verschiedene Fensterputzroboter Tests zeigen Ihnen, worauf Sie beim Fensterputzroboter kaufen achten müssen. Damit Sie nun aber nicht die Streu vom Weizen trennen, d.h. die guten von den schlechten Informationen unterschieden müssen, haben wir für Sie die besten Fensterputzroboter Tests zusammengefasst. Sie finden diese Informationen in unserem Fensterroboter Kaufratgeber.

 

Was ist ein Fensterputzroboter?

Ein Fensterreinigungsroboter ist wie der Name schon sagt, ein Roboter, der Fenster putzt. Ohne die Einwirkung von Menschenhand säubert dieser kleine Helfer alle Ihre Scheibe ohne Probleme. Das Prinzip ähnelt sehr dem von Staubsaugerroboter, wie Fensterputzroboter Tests zeigen. Aus diesem Grund besitzen Liebhaber von automatischen Reinigungsgeräten oft beide Geräte.

 

Wie funktioniert ein Fensterputzroboter?

Ein Roboter zum Fensterputzen hat seine eigene spezielle Technik, mit der dieser die Scheiben automatisch reinigt. Angetrieben wird dieser mit einem normalen Stromkabel. Nachdem man den Scheiben Roboter angeschlossen hat, setzt man diesen einfach auf die zu reinigende Oberfläche. Das können sowohl normale Fenster sein, aber auch Spiegel oder Glastische. Sobald der Roboter an die Scheibe gedrückt wurde, entsteht ein Unterdruck. Dieser sorgt dafür, dass ein Vakuum entsteht. Durch diese Technik bleibt der Fensterroboter an der Scheibe kleben.

 

Sollte mal plötzlich der Strom ausfallen oder die Sicherung herausfliegen, ist der Fensterputzroboter auch für diesen Fall gerüstet. Eine integrierte Batterie sorgt dafür, dass selbst ohne Strom der Roboter nicht herunterfällt. So werden Schäden durch das Herunterfallen verhindert.

 

Die Scheibe wird durch das Polieren von Mikrofasertücher gereinigt. So besitzen einige Fensterroboter 2 Tücher andere sogar 4 Tücher mit denen gleichzeitig die Fenster gesäubert werden. Bei einigen Fensterputzroboter Tests mussten die Tücher noch etwas befeuchtet und mit einem Reinigungsmittel gesprüht werden. Die besten Fensterputzroboter besitzen hingegen ein spezielles Reinigungspad. Bei diesen Scheiben Roboter muss man lediglich das Gerät an die Scheibe setzen. Der Rest wird automatisch vom Roboter erledigt.

 

Verschiedene Sensoren erkennen ebenfalls Hindernisse und umfahren diese falls nötig. So können Sie auch ohne Bedenken ihren Fensterputzroboter z.B. von der Marke Kärcher alleine lassen.

 

Fensterputzroboter Kaufratgeber

Einige Fensterroboter Tests haben verschiedene Modelle getestet. Auf welche Kriterien Sie bei den Tests geachtet haben, stellen wir Ihnen nun vor.

Reinigungsleistung

Die Reinigungsleistung sollte bei Reinigungsgeräten immer an erster Stelle stehen. Bei den Fensterroboter Tests wurde dabei genau drauf geachtet, wie gut die einzelnen Geräte mit verschiedenen Arten von Schmutz umgehen konnten. Selbst Tesafilm und Vogeldreck wurde dabei Berücksichtig. Allgemein meinen die Fensterroboter Test, dass kaum ein Gerät Probleme damit hatte.

Lautstärke

In der heutigen Zeit sollten selbstfahrende Reinigungsroboter nicht sehr laut sein. Dennoch gibt es einige Geräte, die das Wort leise noch nie gehört haben. So müssen Sie beim Fensterputzroboter kaufen genau aufpassen.

Neben den lauten Geräten gibt es auch leise Geräte. Verschiedene Fensterputzroboter Tests im Internet erwähnen, dass aber die meisten Geräte eine angenehme Lautstärke haben. Diese Fensterreinigungsroboter verrichten ihre Arbeit meist kaum hörbar. Das ist sehr angenehm und erfreut die meisten Anwender sehr.

Gewicht und Maße

Damit ein Fensterreinigungsroboter auch an alle Fenster kommt, sollte dieser nicht zu groß ausfallen. Hierbei sind besonders kleine Roboter gefragt. Diese kommen dann auch ohne Probleme in alle Ecken und hinterlassen ein sauberes Endergebnis.

Schwere Modelle haben oft das Problem mit dem Unterdruck. Es passiert öfter, dass schwere Modelle den halt an der Scheibe verlieren. Deshalb greifen Sie lieber zu kleinen und leichten Geräten. Mit diesen können Sie kaum etwas falsch machen.

Material

Hierbei wurde bei den meisten Fensterroboter Tests darauf geachtet, dass die Qualität vom Material stimmt. Billiges Plastik ist nicht sehr beliebt. Ein Roboter sollte mehrere Jahre gut halten und mit billigen Plastikteilen sterben diese Roboter meist viel früher.

 

Wie gut sind Fensterputzroboter? Was taugen Fensterputzroboter?

Man hört ab und zu, dass Fensterputzroboter nicht gut reinigen. Da die Technik mit Unterdruck noch nicht ganz so alt ist, gibt es immer wieder Hersteller, die problembehaftete Modelle auf den Markt bringen. Diese können die Erwartungen der Besitzer nur selten befriedigen.

Hierbei muss aber gesagt sein, dass es nicht nur schwarze Schafe gibt. Einige Firmen haben sehr gute Produkte hergestellt, die Ihre Konkurrenz weit hinter sich lassen. Daher empfehlen Fensterroboter Tests, dass man sich am besten selber eine Meinung zu den Geräten machen sollte.

 

Was kostet ein Fensterputzroboter?

Da ein Fensterputzroboter ein Hightech Gerät ist, muss man auch bisschen tiefer dafür in die Tasche greifen. So bezahlt man im Durchschnitt zwischen 200€-350€ für gute Fensterputzroboter. Diese Preise sind absolut in Ordnung, wenn man bedenkt welche Technik dahinter steck. Ein Gerät welches mit Sensoren und Computerchips ausgestattet ist, darf auch gerne mehr kosten. Besonders wenn man bedenkt wie viel Zeit man mit einem Fensterreinigungsroboter sparen kann.

 

Fensterroboter Test Stiftung Warentest

Ebenfalls wie andere Fensterroboter Tests hat auch Stiftung Warentest verschiedene Modelle getestet. Dabei wurde aus all den Geräten ein Fensterputzroboter Testsieger ausgewählt. Entstanden wurde der Test im August des Jahres 2016 und ist von daher noch nicht allzu alt.

 

Alternativen zu Fensterputzroboter

Wer nicht so viel Geld für einen Putzroboter ausgeben, aber dennoch zeitsparend die Fenster reinigen möchte, ist wohl gut mit einem Fenstersauger oder Fensterreiniger beraten.

 

Diese Geräte besitzen einen kleinen Elektromotor, welcher dafür sorgt, dass das Schmutzwasser von der Scheibe aufgezogen wird. So befeuchtet man nur kurz die Scheibe und zieht dann das dreckige Schmutzwasser mit Hilfe eines Fenstersaugers einfach ab. Der große Vorteil bei diesen Geräten ist die Zeitersparnis. Normale 2 Quadrameterfenster werden mit diesen Geräten innerhalb von 1 Minute komplett gesäubert. Ebenfalls sammelt sich das ganze Schmutzwasser nicht mehr an der untersten Kante. Diese färbt sich im Normalfall nach einiger Zeit ganz dunkel, wenn man mit einem normalen Abzieher sein Fenster säubert. Das sieht nicht nur schlecht aus, sondern ist auch sehr ungesund. Falls Sie mehr über einen elektrischen Fenstersauger erfahren möchten, besuchen Sie einfach unsere Startseite. Dort finden Sie viele Informationen, die Ihnen behilflich sein können. Dort wurden ebenfalls die besten Informationen von vielen Fensterputzroboter Tests zusammengefasst.